Schwermetall- und Amalgamausleitung

Schwermetall-Ausleitung nach der Methode von Dr. Klinghardt und den Forschungsergebnissen von Prof. Dr. Yoshiaki Omura.

Ob durch Schadstoffe in der Luft, durch Chemierückstände in belasteten Böden, durch behandelte Lebensmittel (Fisch oder Meeresfrüchte etc.) Kosmetika und Zahnmetalle. Leider sind wir täglich vielfältigen Umweltbelastungen ausgesetzt. Viele Menschen fragen sich, wie sie dieser Belastung durch Umweltschadstoffe begegnen können um wieder die volle Leistungskraft und ein volles Wohlbefinden zu erlangen.

Der in USA praktizierende Deutsche Arzt Dr. Klinghardt hat in wissenschaftlichen Studien Konzepte entwickelt und eine effektive Ausleitungslösung zur Schadstoffproblematik erarbeitet. Dr. Klinghardt Methode zur Schwermetallausleitung. Diese Methode zur Schwermetallausleitung basiert auf den Kräften des Bärlauch, Koriander und der Chlorella Alge. Die drei Wirkstoffe, die bei der Klinghardt Methode eingesetzt werden, sollten begleitend zur Anwendung stehen.

Laut Studien helfen Bärlauch, Koriander und Chlorella Algen die Schadstoffe aus dem Körper abzutransportieren. Bärlauch wirkt im wesentlichen zur Schadstoff-Schwermetallausleitung.

Vergiftungen im Körper durch Amalgam und andere Quecksilberverbindungen müssen ganz gezielt ausgeleitet werden. In der Ausleitungskur nach Dr. Klinghardt wird auch Quecksilber wirkungsvoll ausgeleitet. Quecksilberverbindungen treten teilweise in Medikamenten, Desinfektionsmitteln sowie in Impfstoffen auf. Durch den bekannten Zahnfüllstoff Amalgam sind Millionen Menschen betroffen, da Quecksilber darin enthalten ist..

Bei Amalgamentfernungen sollten Sie unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen der darauf spezialisiert ist. Durch die Entfernung der Füllung werden Giftstoffe freigesetzt, die in Begleitung einer Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt gebunden und ausgeleitet werden können. Die Ausleitung sollte jedoch erst im Anschluß einer Zahnsanierung durchgeführt werden.

Da Quecksilber in Verbindung mit vielen anderen körperbelastenden Stoffen Synergieeffekte bildet, gibt es eine ganze Reihe von Beschwerden und Krankheiten, die daraus resultieren, wie z.B. starke Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schilddrüsenprobleme, Zahnfleischbluten, lockere Zähne, Hautprobleme, colitis ulcerosa, Magen- u. Darmprobleme, Nierenerkrankungen, verminderte Leistungsfähigkeit, Schwindelanfälle, Morbus Crohn, MS, ADS/ADHS, Asthma, Allergien, Alzheimer, Ängste, Depressionen, Nervosität, Koordinationsprobleme u.v.a.

Die Dauer der gesamten Schwermetallausleitungs-Kur beträgt 9 Wochen.

Alternativ zur naturheilkundlichen Methode zur Schwermetallausleitung, gibt es auch die schulmedizinische Methode zur Schwermetallausleitung, die Chelat Therapie mit EDTA, DMPS welche in manchen Fällen unabdingbar ist.