Impressum AGB Disclaimer Kontakt Home Sitemap Archiv Datenschutz
Informationsportal
   für Gesundheit &
      Alternativ-Medizin
Immer informiert
Newsletter
18.Jun.2018   07:34    
Interne Suche

Wechseljahresbeschwerden?



Ideal für Männer ab 40




















Neues Leben ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.co.uk / Javari.co.uk / Amazon.de / Amazon.fr / Javari.fr / Amazon.it Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Top-Aktuell: Erika Herbst: Die Lösung des Krebsproblems - die Heilkunst von Morgen...


Boehringer Ingelheim mit drei Onkologie-Wirkstoffen in Phase II
Ingelheim am Rhein/Wien (pts/08.11.2006/13:10) - Onkologie ist das neue Indikationsgebiet von Boehringer Ingelheim, neben den bisherigen Indikationsgebieten Atemwegserkrankungen, Kardiovaskuläre Erkrankungen, Virologie, Zentrales Nervensystem, Immunologie und Stoffwechselerkrankungen. Heute wurden auf der internationalen F&E-Pressekonferenz des Unternehmens drei Krebsmedikamente vorgestellt, die sich in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien, das heißt in der klinischen Phase II, befinden.




"Aufgrund der viel versprechenden Daten aus unseren Studien sind wir zuversichtlich, dass die innovativen Eigenschaften unserer Moleküle, sobald sie in Phase-III-Studien bestätigt wurden, Ärzten verbesserte Behandlungsoptionen für ihre Krebspatienten ermöglichen werden", erklärte Dr. Dr. Andreas Barner, stellvertretender Sprecher der Unternehmensleitung und Leiter des Unternehmensbereichs Forschung & Entwicklung und Medizin bei Boehringer Ingelheim. "Wir sind damit den Krebstherapien von morgen einen Schritt näher gekommen."

# BIBF 1120 limitiert die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Krebszellen, indem es die Entwicklung von Blutgefäßen zum und im Tumor (Tumorangiogenese) und dadurch das Tumorwachstum hemmt; bei Kombination mit anderen Krebstherapien stirbt der Tumor mit der Zeit ab. BIBF 1120, der dreifache Angiokinase-Hemmer, geht über die erste Generation der antiangiogenetischen Substanzen hinaus und zielt auf VEGF-, FGF- und PDGF-Rezeptoren in verschiedenen Zelltypen ab, die für den Aufbau und Erhalt von Tumorblutgefäßen erforderlich sind. Damit soll ein dauerhafterer klinischer Nutzen in Kombination mit guter Verträglichkeit und Sicherheit erreicht werden.

# BIBW 2992 ist ein neuartiger Kinasehemmer, der die Aktivität des epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor) und des verwandten humanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors HER-2 (human epidermal growth factor receptor) wirkungsvoll blockiert. Eine fehlerhafte Signalisierung dieser Rezeptorfamilie (erbB-Familie) ist an verschiedensten Karzinomtypen beteiligt. Daher kann der duale Inhibitor BIBW 2992 gegenüber den Medikamenten der ersten Generation den Wirksamkeitsbereich und potenzielle Anwendungsmöglichkeiten erheblich verbreitern. Aufgrund seiner irreversiblen Bindung könnte BIBW 2992 auch gegen Rezeptoren aktiv sein, die gegen die Inhibitoren der ersten Generation resistent sind.

# BI 2536 ist ein neuartiger Plk1-Hemmer (Polo-like Kinase 1). Pkl1 ist ein "Schalter", der den Zellzyklus kontrolliert und für die Zellproliferation unbedingt erforderlich ist. BI 2536 hemmt die Zellteilung (Mitose), was zum Abstellen der Krebszelle durch Apoptose führt. BI 2536, der erste in klinischen Studien untersuchte Plk1-Hemmer, könnte bei einem breiten Spektrum von Krebstypen wirksam und besser verträglich als herkömmliche Chemotherapeutika sein.

Die aktuellen Zielindikationen umfassen: Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom, Brustkrebs, Darmkrebs, Eierstockkrebs, Leukämie und Lymphom.

"Wir haben zwar in der Krebstherapie große Fortschritte erzielt, aber diese Krankheit bleibt weiterhin ein bedeutsames Thema für die weltweite Gesundheit", kommentierte Dr. Wolfgang Rettig, Forschungsleiter bei Boehringer Ingelheim Österreich. "2005 starben 7,6 Millionen Menschen an Krebs und man geht davon aus, dass diese Zahl weiter steigt. Boehringer Ingelheim setzt sich an vorderster Front für die Krebsforschung ein und strebt danach, Patienten hohen therapeutischen Nutzen zu bieten."

Weitere Wirkstoffe in der Entwicklung bei Boehringer Ingelheim sind weit fortgeschritten und haben jetzt die klinische Phase III erreicht:

# Dabigatran etexilat, ein oraler direkter Thrombinhemmer, ist der Spitzenreiter unter allen zurzeit neu entwickelten oralen Antikoagulanzien. Dabigatran wird zur Prävention und Behandlung thromboembolischer Erkrankungen erforscht, einschließlich der Langzeitprävention thromboembolischer Ereignisse (Schlaganfall) bei Patienten mit Vorhofflimmern und der Primärprävention der tiefen Beinvenenthrombose nach Implantation einer Hüft- oder Knieprothese.

# Flibanserin wird als potenzielle Therapie für Frauen mit reduziertem sexuellem Verlangen entwickelt. Diese auch als Hypoactive Sexual Desire Disorder (HSDD) bekannte Störung äußert sich als vermindertes sexuelles Interesse und führt zu persönlichem Leiden oder zwischenmenschlichen Problemen. Epidemiologische Studien deuten darauf hin, dass bis zu 20 Prozent der Frauen unter dieser Störung mit vermindertem sexuellem Verlangen leiden. Zurzeit gibt es keine zugelassene pharmakologische Behandlungsoption.

"Wir freuen uns, dass unsere Investitionen in die Forschung und Entwicklung in den vergangenen Jahren in einer größeren Anzahl von Phase I bis II-Projekten resultierten, und wir erwarten eine wachsende Palette viel versprechender Pipeline-Wirkstoffe für Indikationen wie Diabetes, COPD, inflammatorische/Autoimmunkrankheiten, Krebs, HIV und Hepatitis", ergänzte Dr. Manfred Haehl, Bereichsleiter Medizin bei Boehringer Ingelheim.

Die F&E-Strategie des Unternehmens deckt sieben Indikationsgebiete an vier großen F&E-Kompetenzzentren ab: in Wien, Österreich (Onkologie), in Biberach an der Riss, Deutschland (Stoffwechselerkrankungen, ZNS, Atemwegserkrankungen), in Ridgefield, Connecticut, USA (kardiovaskuläre Erkrankungen, Immunologie/Entzündung) und in Laval, Kanada (Virologie). Diese werden durch zwei spezialisierte Standorte in Italien und Japan unterstützt.

"Wir haben unsere Expertise in Kompetenzzentren gebündelt, in denen Spezialisten für unsere Indikationsgebiete kleine und große Moleküle erforschen, einen gemeinsamen Drug Discovery-Prozess anwenden und von globalen Technologie-Zentren unterstützt werden", betonte Dr. Mikael Dolsten, Executive Vice President Pharma Research bei Boehringer Ingelheim. "In den vergangenen Jahren haben wir deutlich mehr innovative Produkte entwickelt und dabei einen Schwerpunkt darauf gelegt, dass sich die Wirkstoffprofile medizinisch klar von bisherigem differenzieren."

Nach einer beträchtlichen Erhöhung der Mitarbeiterzahl in den vergangenen fünf Jahren beschäftigt Boehringer Ingelheim jetzt in der Forschung & Entwicklung und Medizin weltweit circa 5.700 Mitarbeiter, die einen kontinuierlichen Nachschub neuer Wirkstoffe in der Vorentwicklung und Entwicklung sicher stellen. Die Forschungsstrategie von Boehringer Ingelheim sieht auch die Einlizenzierung von Wirkstoffen in frühen sowie in späteren Entwicklungsphasen vor.

Dr. Haehl erklärte, dass in der gesamten Pharmabranche nur eines von über einer Million untersuchter Moleküle im Laufe der Zeit als zugelassenes Medikament auf den Markt kommt. Drug Discovery, präklinische und klinische Entwicklung dauern zehn Jahre und erfordern einschließlich möglicher Misserfolge eine Investition von 800 Millionen Dollar im Durchschnitt. Jedes Jahr investiert das Unternehmen circa ein Fünftel seiner Einnahmen aus dem Bereich verschreibungspflichtige Medikamente in die Forschung und Entwicklung; 2005 waren dies circa 1,4 Milliarden Euro.

Boehringer Ingelheim führt mehrere große klinische Studien mit einer sehr großen Anzahl von Patienten durch. Die Expertise des Unternehmens manifestiert sich beispielsweise in der kardiovaskulären Ergebnisstudie ONTARGET / TRANSCEND mit fast 32.000 Patienten. ONTARGET untersucht verschiedene Aspekte der kardiovaskulären Morbidität und Mortalität mit Konzentration auf Micardis® (Telmisartan), einem einmal täglich anzuwendenden Angiotensin-II-Rezeptorblocker. PRoFESS mit 20.000 Patienten untersucht das Potenzial von Aggrenox®/ Asasantin® zur Sekundärprävention des Schlaganfalls. Die UPLIFT-Studie mit 6.000 Patienten erforscht das Potenzial von Spiriva® zur Reduzierung und Verlangsamung des langfristigen Rückgangs der Lungenfunktion, der zerstörerischsten klinischen Konsequenz der COPD (chronisch-obstruktive Atemwegserkrankung). Mit mehr als 27.000 Patienten ist REVOLUTION das größte klinische Studienprogramm zu thromboembolischen Erkrankungen zur Erforschung von Dabigatran.

In den vergangenen zehn Jahren hat Boehringer Ingelheim 1,2 Millionen Patienten in 1.400 klinische Studien für 140 Substanzen aufgenommen.

Weitere Infos: Boehringer-Ingelheim

Quelle: www.pressetext.de


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Alle Artikel im News-Archiv
 
Start der Anmeldung zum diabetesDE-Projekt-„Erlebniswoche“ 15.03.10
Diabetes-Schulung für Kinder mit Diabetes Typ 1 im Oktober auf Burg Rabenstein Berlin, 12. März 2010 – diabetesDE startet sein erstes Förderprojekt und veranstaltet erstmals eine „Erlebniswoche“ für Kinder mit Diabetes Typ 1. Ab sofort können Eltern ihre Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren anmelden. In der Woche während der Herbstferien werden .....
Steht die Medizin vor einem Neubeginn?09.03.10
Ein Zeichen setzen. Wieder steht Berlin ganz vorn, ein ambitioniertes Ziel zu erreichen. Es ist die Präsenz und Akzeptanz der neuen Synergie zwischen Gesundheits- und Heilstrukturen und die richtige Mixtur aus konventionellen und schulmedizinischen Behandlungen.
Chinesische Medizin bei Erkrankungen der Augen und des Gehörs22.01.08
Das Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin wurde im September 2001 am St. Hedwig-Krankenhaus, einem Krankenhaus der Gesellschaften der Alexianerbrüder ins Leben gerufen mit dem Ziel die Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin wie Akupunktur, Chinesische Kräutertherapie, Qi Gong, Tuina und Ernährungslehre den Menschen .....
Trotz neuer Kostenlawinen: Deutsche verschenken jährlich 2 Milliarden .....11.12.07
München – 2007 ging es in Deutschland bergauf, zumindest was die Kostenentwicklung für Verbraucher betrifft. Vor allem die Erhöhung der Mehrwertsteuer und Krankenkassenbeiträge reißen tiefe Löcher in die Haushaltskassen und lassen die Bundesbürger unwirsch mit den Zähnen knirschen. Kein Wunder also, dass 60 Prozent der Deutschen heute stärker darauf .....
Neu in Reformhäusern: Aronia-Muttersaft unter der Marke „Pomum“ .....30.11.07
Arnsdorf/Dresden – Die in Arnsdorf bei Dresden beheimatete Kelterei Walther ist der erste ostdeutsche Exklusivpartner der neuform Vereinigung Deutscher Reformhäuser eG. Unter der neuen Marke „Pomum“ ist das Antioxidantienwunder Aronia-Muttersaft ab sofort in den rund 1.800 Reformhäusern in Deutschland erhältlich.
Magen-Darm-Grippe grassiert – Jetzt an gesunde Darmflora denken .....23.11.07
Wie häufig im Winter grassiert im Moment bundesweit eine Welle von Magen-Darm-Erkrankungen, die durch das Noro-Virus ausgelöst werden. Nur diesmal scheint es nach Ansicht der Experten besonders schlimm zu werden.
Biologische Krebstherapie - Fiebertherapie15.11.07
Immer mehr treten in der Erforschung der Krebszellen die Escape-Phänomene dieser Zellen in den Vordergrund. Von Escape-Phänomenen spricht man, wenn es Zellen gelingt, sich zu verstecken, unsichtbar zu machen oder Botenstoffe auszusenden, die das Immunsystem des Menschen unterdrücken.
Schulmedizin muss Diabetes-Lehrbücher neu schreiben19.09.07
(openPR) - Die Regeneration der insulinbildenden Beta Zellen beim Menschen wird von der Schulmedizin bisher ausgeschlossen. Bei Typ-1 Diabetikern wurde und wird noch heute behauptet, daß nach der "Vernichtung" der vorhandenen Zellen durch den Auto-Immun-Prozeß keine Betazellen mehr entstehen können. Studien belegen jedoch schon seit 2003, daß eine .....
Verheerende Zuschauerkritik auf Bublaths Alternativmedizin-Veriss07.09.07
(openPR) - Ein Kommentar zur Sendung "Die modernen Wunderheiler", ZDF, 5.09.07, Wissenschaftsmagazin Joachim Bublath: Mit Ekelfleischbildern, Kakerlaken und längst widerlegten Studien trat Joachim Bublath an, das von ihm selbst entworfene romantische Homöopathie-„Bild vom Menschen im Einklang mit der Natur“ auseinander zunehmen.
Britisches Gesundheitsministerium und Baxter unterzeichnen Liefervereinbarung .....22.08.07
Volketswil (pts/21.08.2007/13:45) - Die Baxter International Inc. (NYSE:BAX) gibt bekannt, dass die Niederlassung im Vereinigten Königreich eine Liefervereinbarung mit dem britischen Gesundheitsministerium getroffen hat. Diese Vereinbarung beinhaltet eine Kaufoption für einen Impfstoff gegen pandemische Influenza für den Fall, dass die Weltgesundheitsorganisation .....

Artikel: 1-10 von 68

gehe zu Seite [2] [3] [4] [5] [6] [7]



News
Erstmals apothekenbasierte Anwendungsbeobachtung zu Homöopathikum Katimun®
Schutz vor Stürzen bei Schnee- und Eisglätte
Bioptron Lichttherapie zur sanften und effektiven Wundheilung und Schmerzlinderung
Hämorrhoiden-Behandlung ohne Medikamente
Ich, das Geräusch. Ein neuer psychoanalytischer Ratgeber für Tinnitus-Betroffene
Aufheller für die Seele
Gesunde Füße für Diabetiker
Mit Yoga gegen Winterblues und Weihnachtsspeck - Yoga & Business Institut Köln startet neues Workshop-Programm
Naturlatex – die bessere Alternative
Sinaftin® ab sofort frei verkäuflich

Buchtipps
Dr. med. Heinrich Kremer: Die stille Revolution der Krebs-und AIDS-Medizin
Robert Gray: Das Darmheilungsbuch
David Servan-Schreiber: Das Anti-Krebs-Buch
Ernährung mit Wohlfühlfaktor - Gesund und schlank mit den 5 Elementen
Marion & Michael Grandt: Antibiotika aus der Natur
Thomas Klein: Osteoporose
Tamara Lebedewa: Un-heilbare Krankheiten
Ernst Günter: Lebendige Nahrung, Rohkost - bewährte Heilkost
Andrea Sixt: Endlich gesund!
Dr. Frank Kinslow: Quantenheilung

Neues Leben
Fachversand für Naturheilmittel
D-73266 Bissingen

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!